Beiträge

Kein Schnee, nicht einmal winterlich war es heute.

Sehr erholsam. Auch nicht grün, aber ein Eintauchen in die Stille, in die reduzierte, verlangsamte Lebendigkeit der Natur war möglich.

Es ist Winter, auch wenn man es nicht auf den ersten Blick sieht.

Warten, bis außer mir niemand zu Hause ist.

Bis alle in der Arbeit in der Mittagspause sind.

Oder beim Heimkommen. Nicht gleich zu werken beginnen wie sonst (Kochen, Waschmaschine einschalten oder ausräumen, je nachdem, Handy checken, gleich wieder los für Besorgungen, Einkäufe verstauen …). auch nicht Zeitung lesen oder die Post.

Sich einfach hinsetzen, eine Kerze oder die drei vom Adventkranz anzünden vielleicht.

5 oder 10 Minuten NICHTS TUN.

In die Stille eintauchen.

Heute zum ersten Mal, heute damit beginnen.

Und: schreibt mir, wie es euch geht damit!

dagmar.ruhm@kostbarleben.jetzt

12. 12. – noch einmal 12 Tage bis zum 24. Dezember.

Was habe ich mir vorgenommen für diesen Advent – und wie ist er bisher geworden?

Viel ist noch drin, in den kommenden zwölf Tagen:

ein besinnliches Buch besorgen oder heraussuchen und darin zu lesen beginnen

Geschenke selber machen (kleine!)

Weihnachtspost erledigen

ein oder zwei Sorten Weihnachtskekse backen

jemand besuchen und Zeit haben zum Zuhören, für ein echtes Gespräch

liebe Menschen für Weihnachten oder einen der Tage danach einladen

spazierengehen im Winterwald

Jemand für eine geistliche Aussprache kontaktieren – oder zur Beichte gehen

einen Gottesdienst in meiner Pfarrkirche besuchen – und kräftig mitsingen beiden Liedern!

mich für einen wohltätigen Zweck einsetzen oder spenden

entrümpeln (aufräumen, wobei manches wirklich den Haushalt verlässt)

zu Hause eine Kerze anzünden

beten

jeden Tag kurz meditieren, im besten Fall vor dem Frühstück und vor dem Schlafengehen, also 2 x

und …