Heute hab ich in der Zeitung gelesen, dass Ernesto Cardenal am Sonntag, 1. März gestorben ist.

Der berühmte Befreiungstheologe und Dichter. Einer der ganz Großen.

20. Januar 1925 in GranadaNicaragua; † 1. März 2020 in Managua, Nicaragua[1]) war ein katholischer Priestersozialistischer Politiker und Dichter. Im Zuge der erfolgreichen Revolution in Nicaragua durch die Frente Sandinista de Liberación Nacional (FSLN) war er zwischen 1979 und 1987 Kulturminister des Landes. Cardenal gilt neben Rubén Darío als einer der bedeutendsten Dichter Nicaraguas. (Quelle: Wikipedia)

Wenn ihr etwas von ihm lesen wollt,hier ein paar Vorschläge:

  • Zerschneide den Stacheldraht. Südamerikanische Psalmen. Mit einem Nachwort von Dorothee Sölle. Wuppertal 1967.
  • Das Buch von der Liebe. Lateinamerikanische Psalmen. Gütersloh 1971.
  • Gebet für Marilyn Monroe und andere Gedichte. Nachwort: Kurt Marti. Wuppertal 1972.
  • In Kuba. Bericht von einer Reise. Wuppertal 1972.
  • Das Evangelium der Bauern von Solentiname. 2 Bände. Wuppertal 1976/1978; Neuausgabe 1991, ISBN 3-87294-163-1.
  • Meditation und Widerstand. Dokumentarische Texte und neue Gedichte. Vorwort von Helmut Gollwitzer. Gütersloh 1977.
  • In der Nacht leuchten die Wörter. Gedichte. Berlin 1979.
  • Gedichte. Spanisch und deutsch (= BS. Band 705). Suhrkamp, Frankfurt am Main 1980, ISBN 3-518-01705-5.
  • Das poetische Werk. 9 Bände. Wuppertal 1985–1989.
  • Wir sind Sternenstaub. Neue Gedichte und Auswahl aus dem Werk. Wuppertal 1993, ISBN 3-87294-537-8.
  • Gesänge des Universums – Cantico Cosmico. 2 Bände. Wuppertal 1995, ISBN 3-87294-549-1.
  • Mit Liebe füllen diesen blauen Planeten. Wuppertal 1998, ISBN 3-87294-804-0.
  • Erinnerungen. 3 Bände:
  • Aus Sternen geboren. Das poetische Werk. 2 Bände. Wuppertal 2012, ISBN 978-3-7795-0416-0.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.