Habe heute an einer Stadtführung in Eferding teilgenommen – Frauenspaziergang hieß es eigentlich.

Was ich Neues erfahren habe:

Susanne Kepler war eine Waise, die von der Familie Starhemberg aufgezogen wurde. 1613 heiratete sie mit 24 Jahren den damals 42-Jährigen bereits renommierten Wissenschafter …

1626 mussten sie Linz und Oberösterreich verlassen. Beide waren überzeugte Protestanten, und die Gegenreformation duldete in Oberösterreich nur katholische Personen.

10 Jahre später starb Susanne Kepler in Regensburg.

Von der Nachkommenschaft des Paares ist weiter nichts bekannt.

 

Dafür kennt heute weltweit jede/r Johannes Kepler – den damaligen Habsburger, der meinte, Anderskonfessionelle aus seinem Herrschaftsgebiet zwangsweise aussiedeln zu müssen, ist weitgehend unbekannt …

Die Geschichte ist manchmal also doch sehr gerecht bei der letztgültigen Beurteilung von Wichtig und Unwichtig …

 

 

Übrigens konnte ich kein Bild von Susanne Kepler, beb. Reuttinger, auftreiben …

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.