Kennt ihr auch Menschen, die über ihr Kontrollverhalten Macht ausüben, anderen die Kraft rauben? Aufdringlich sich selbst zum Maßstab machen und andere abwerten?

Wenn man sie fragen würde, sie wären felsenfest davon überzeugt, friedliebend, geistig, spirituell hochstehend, hilfsbereit und was weiß ich noch zu sein.

Jesus war immer wieder mit solchen Menschen konfrontiert.

Sie wussten genau, wie er sich hätte verhalten sollen.

Sie waren”die Guten”, auf jeden Fall.

Pharisäer, die sich das Recht herausnahmen, über andere zu urteilen.

 

In letzter Zeit war ich mit dergleichen belastet.

Heute kam ich erst drauf, dass es so sein musste. Auch ich merke sowas nicht immer sofort.

Zum Glück kenne ich eine bewährte Methode, die hilft:

 

Stell dir ein Körbchen vor, ganz plastisch. Setze die betreffende Person in deiner Vorstellung hinein, und bitte dann Gott, diesen Menschen in Empfang zu nehmen. Zu übernehmen, zur weiteren Behandlung und Fürsorge.

Wirf das Körbchen in hohem Bogen in das nächste große fließende Gewässer (von hier aus ist es die Donau).

Sie in Gedanken, wie es da schwimmt, wie die Person vom Fluss des Lebens mitgenommen, weitergetragen wird.

Freue dich, dass du ihn/sie los bist. Du bist nicht zuständig für diesen Menschen, und er/sie ist in den besten Händen.

Spüre die Freiheit, danke.

 

Es war ein Genuss, die anschließende Freiheit und Erleichterung zu spüren.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.